Veranstaltung

Veranstaltung des Ortsvereins Bockenheim II am Mittwoch 10. Juni 2015

Was bringt ein Boykott? Die Fußball-WM in Russland und Katar und die politischen Folgen

Seit dem Beginn der kriegerischen Auseinandersetzungen in der Ukraine ist die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland 2018 zu einem Spielball internationaler Politik und Krisendiplomatie geworden. Hinzu kommen Korruptionsvorwürfe nie gekannten Ausmaßes gegen Spitzenfunktionäre der FIFA. Nach der bereits stark umstrittenen WM-Vergabe an Katar, der Fußball-WM in Brasilien, den Olympischen Sommerspielen in China und den Winterspielen in Russland ist die nächste WM gleichzeitig auch das nächste sportliche Großereignis, das zu einer Gratwanderung für Politik und Sport zu werden droht. Schon jetzt werden die ersten Rufe laut, die einen politischen und sportlichen Boykott der Veranstaltung fordern.

Doch ist das Absagen einer bereits vergebenen sportlichen Großveranstaltung wirklich die richtige Antwort auf die bestehenden Probleme? Sollte nicht eher der verbindende Charakter eines solchen Ereignisses als Chance begriffen werden? Und was würde eine Absage für die zukünftige Vergabepraxis und die noch anstehenden, bereits vergebenen Großveranstaltungen bedeuten?

Die SPD lädt herzlich ein zur Diskussion!

Mittwoch, 10. Juni 2015, 19.00 Uhr im Bürgertreff Saalbau Bockenheim (Großer Saal) Schwälmer Straße 28, 60486 Frankfurt am Main

mit
Sylvia Schenk
Transparency International – Sportbeauftragte, Stadträtin a. D.

Roland Frischkorn
Vorsitzender Sportkreis Frankfurt am Main

Mike Josef
Vorsitzender SPD Frankfurt am Main

Moderation:
Jan Pasternack
Vorsitzender SPD Frankfurt Bockenheim

Link zur Facebook-Veranstaltung

Flyer_Boykott_WM_Russland_Katar