Pressemitteilung

Einsparungen beim Bürgerhaus Bockenheim

Pasternack: „Finger weg von unseren Bürgerhäusern!“

Jan Pasternack, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bockenheim II, empört sich über die Gedankenspiele des schwarz-grünen Magistrats

Frankfurt am Main, 17.04.2014. Jan Pasternack, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bockenheim II, zeigte sich empört angesichts der verantwortungslosen Gedankenspiele der schwarz-grünen Magistratsmitglieder zur Zukunft des Bürgerhauses Bockenheim. Dazu Pasternack: „Stadtkämmerer Becker will mit seinen merkwürdig vieldeutigen Aussagen offenbar austesten, wie weit er es treiben kann. Wir Vereine, Stadtteilinitiativen und Ortsvereine sind für die falsche Prioritätensetzung des Magistrats aber nicht verantwortlich.“ Die Bürgerhäuser seien eine unverzichtbare Garantie für eine lebendige Stadtteilkultur und eine Anlaufstelle für engagierte Menschen vor Ort, so Pasternack weiter. „Die kulturpolitischen Errungenschaften Hilmar Hoffmanns werden hier mit Füßen getreten! Finger weg von unseren Bürgerhäusern!“ Dabei dürfe nicht vergessen werden, dass gerade interkulturelle Vereine auf das Angebot der Saalbau GmbH angewiesen seien. Sie stellten das Rückgrat der Frankfurter Integrationsarbeit dar und müssten von städtischer Seite unterstützt werden. Pasternack: „Zur sozial- und kulturpolitischen Dimension kommt so noch eine integrationspolitische hinzu. Wer Inklusion und Integration vor Ort realisieren will, darf die dafür erforderliche Infrastruktur nicht handstreichartig ausmerzen.“

Christian Tomaszewski, Fraktionsvorsitzender der SPD im Ortsbeirat, erklärt: „Was Leute wie Uwe Becker und Olaf Cunitz von Bürgerbeteiligung und Dezentralität halten, wurde hier in Bockenheim bereits bei den so genannten Planungswerkstätten zum Campus Bockenheim deutlich. Dass jetzt aber der politischen Meinungsbildung und dem kulturellen Leben im Stadtteil das Fundament entzogen werden soll, ist eine ganz neue Stufe der Ignoranz. In keinem Fall

darf das Bürgerhaus Bockenheim geschlossen werden, bevor eine geeignete Alternative zur Verfügung steht und bezugsfertig ist.“ Und Tomaszweski kündigt an: „Ich werde in der kommenden Ortsbeiratssitzung einen entsprechenden Antrag dazu einbringen.“

Für Fragen und weiterführende Informationen stehen wir Ihnen sehr gerne zur Verfügung:

SPD-OV Bockenheim II
c/o Jan Pasternack
Leipziger Straße 63
60487 Frankfurt am Main
Tel.: 0172/6960949
E-Mail: jan.pasternack@googlemail.com